Donald Trump und was die Astrologie dazu weiß.

Astrologie , richtig verstanden, sollte nicht bewerten, sondern sich darauf beschränken,
wie jetzt in der konkreten Situation mit Donald Trump,
seine Eignung für die auf ihn zukommende Aufgabe transparent zu machen.

Im Unterschied zu Psychologen steht dem Astrologen eine mathematisch unanfechtbare
Grundlage zur Verfügung, nämlich die Daten der Geburt und des Ortes, die ein  individuelles Geburtsbild ermöglichen.
Donald Trump wurde am 14.6.1946 um 9Uhr 51 am. in Queens NY,USA, geboren.Dies ergibt eine Zwillinge-Sonne in Konjunktion mit Uranus, einen Löwe-Aszendenten und einem Mond im Schützen. Soviel nur zum Rechnerischen.

In einem Horoskopkreis unterscheidet man u. a. eine linke und eine rechte Hälfte.
Die linke Hälfte beschreibt die ICH-Anteile, also die Ego-Seite, die rechte die DU-Anteile.
Bei Donald Trump befinden sich 9 von 10 Planeten auf der linken Seite, was eigentlich
schon zur groben Erklärung seiner egomanen Persönlichkeitsstruktur ausreicht.
Einzig der Mond steht in der rechten Hälfte. Der Mond steht für das Kindliche,
Unerwachsene. Im 5. Haus des Horoskops stehend bezeichnet er ein „ewiges“ Kind
das die Welt als Abenteuerspielplatz ansieht.
Dieser Mond steht aber auch noch im Schützen, was der Psychotherapeut und Astrologe
Fritz Riemann schon 1976 so beschreibt:

„Mit dem Mond im Schützen ist es so, was wir am besten in der Sprache C.G. Jungs als „Personahaltung“ bezeichnen können: der Mensch identifiziert sich besonders gern mit seiner Rolle, mit einer Standesideologie, mit Funktionen und Ämtern; er fühlt sich so sehr als deren Repräsentant, daß sie ihn völlig ausfüllt. er zieht sie sich zur Selbststeigerung wie ein Gewand an, unter dem er sein eigenes Wesen vergißt oder verhüllt – hier besonders stellt sich die Echtheitsfrage, die Frage, ob er das Gewand mit seiner Menschlichkeit und Persönlichkeit ausfüllt oder nicht – und es kommt natürlich darauf an, welches Gewand er sich anzieht……….usw-usf.“

Ich denke, das genügt fürs erste.  Wir wollen hier nicht das gesamte Horoskop interpretieren.

Zusammenfassend ist lediglich zu sagen, daß Herr Trump, -aus astrologischer Sicht –
wenig geeignet erscheint, sein jetziges Amt korrekt auszuüben.

Das Horoskop verheißt hier wenig Hoffnung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Donald Trump und was die Astrologie dazu weiß.

  1. Lieber Herr Junghans,
    ich erinnere mich,
    wie Sie vor Jahren mal in der Agnes-Bernauerstr. am Schreibtisch werkelten. – Was mich gerade allgemein verwundert, ist die allseits naiv unbedachte Übernahme der Trump’schen Geburtszeit. Und wie mir vom AstroDienstCH gesagt wurde, kann diese keineswegs als zuverlässig gelten. – Und mir würde ein Ac anfang Löwe mit dann Mars in Haus Zwei auch recht plausibel erscheinen, statt ein Haus Zwei mit Neptun usf.. Ggf. werfen Sie mal
    mit Döberein’scher Methoden-Brille ein Auge auf das Trump-Kosmogramm, zumal mir
    eine Zeit-Korrektur in den Hamburger Heften auch nicht einleuchtete, und mich der derzeitige Chef des DAV wissen ließ. dass da in der Tat die Sichtweisen bei den Astro-
    Insidern auseinander gehend seien …
    Es grüßt Sie herzlich
    der Wolfgang Seitz

Schreibe einen Kommentar